Das Feuer ist bald frei

30. Aargauer Kantonalschützenfest steht vor der Tür

Ab dem 16. Juni wird die Region Zofingen über drei Wochen zum Schützen-Mekka. Über 6000 Schützinnen und Schützen werden sich am 30. Aargauer Kantonalschützenfest auf 7 Schiessplätzen mit insgesamt 154 Scheiben miteinander messen.

Seit Jahren laufen im vom Hans-Ulrich Mathys präsidierten OK die Vorbereitungen auf diesen Grossanlass hin. „Wir freuen uns darauf, die Früchte unserer Anstrengungen und auch ein paar schlaflosen Nächten endlich ernten zu dürfen“, sagt der Holziker. Die Vereine und unzählige Helfer seien Feuer und Flamme für dieses Fest und er freue sich darauf, wenn der Funke auch auf die Festbesucher überspringen werde. Das Feuer für die Schützen wird dann am Freitag, 16. Juni um 8 Uhr morgens freigegeben.

Zofingen adoptiert Muhen

Geschossen wird über die drei Wochenenden auf den Schiessplätzen von Aarburg, Brittnau, Kölliken, Reitnau, Staffelbach, Zofingen und Muhen. Muhen im Bezirk Zofingen? Ja, für die Dauer des Schützenfests wird Muhen quasi vom Bezirk Zofingen adoptiert. Für das „Kantonale“ haben die Müheler ihre Schiessanlage auf den modernsten Stand gebracht. „Muhen war ein Glückstreffer für uns“, sagt OK-Präsident Mathys. Die Gewehr-50 Meter-Spezialisten dürfen sich am Schützenfest auf eine der modernsten Anlagen der Schweiz freuen, die Sportschützen Muhen können Werbung in eigener Sache machen und ihren Stand als Top-Austragungsort für kommende Schiessanlässe positionieren.

Hochdotierte Preise

Am Donnerstag, 15. Juni dürfen sich schon mal diejenigen Personen am Gewehr versuchen, die das Fest überhaupt erst ermöglicht haben. Mit dem Sponsoren- und Behördenschiessen in Muhen möchten die Organisatoren ihren zahlreichen Unterstützern einen grossen Dank aussprechen. Am Freitag, 16. Juni gilt es dann so richtig ernst, wenn Schützinnen und Schützen aus der ganzen Schweiz die Jagd auf Resultate eröffnen. Das Aargauer Kantonalschützenfest wartet mit Belohnungen von selten gesehenem Ausmass an. Der Gabentempel ist prall gefüllt mit hochdotierten Preisen für die Besten.

Am Samstag, 24. Juni steigt der offizielle Tag in Strengelbach, wo traditionsgemäss die Kantonalfahne vom Fähnrich des letzten „Aargauer Kantonalen“ (2012 im Fricktal) feierlich an den Fähnrich des diesjährigen Schützenfests übergeben wird. Einen Tag später, am 25. Juni, misst sich der Nachwuchs am „Tag der Jugend“ in Kölliken und Muhen. An diesem Finaltag werden die besten jungen Schützinnen und Schützen des Kantons gesucht. Am letzten Tag, dem Sonntag, 2. Juli, steigt das grosse Finale. In Muhen und Zofingen gehen dann die sogenannten „Festsieger-Ausstiche“ über die Bühne. Pro Kategorie wird dann in einem spannenden Wettkampf ein Festsieger erkoren.

Spass und Emotionen

Dreh- und Angelpunkt des Kantonalschützenfests bildet das Festzentrum im BZZ Zofingen. Hier kommt jeder Schütze vor (Waffenkontrolle) und nach dem Schiessen (Auszeichnung) vorbei. Eine grosse Festwirtschaft lädt zum Verweilen. Auch der Gabentempel und Verkaufsstände finden sich hier. Es werden aber nicht nur Traditionen hochgehalten, auch dem Zeitgeist wird Rechnung getragen. So wird ein Volksschiessen ausgetragen, das der Bevölkerung den Schiesssport näherbringen soll. Von Jung bis Alt darf hier jeder teilnehmen. Es gibt tolle Preise zu gewinnen, im Mittelpunkt steht aber der Spassfaktor. Geschossen wird nicht etwa „scharf“, sondern mit Lasermessung – ganz gefahrenlos.

„Von Beginn weg war es unserer Aufgabe, ein unvergessliches, emotionsgeladenes Fest für Schützinnen und Schützen, aber auch für die gesamte Region Zofingen auf die Beine zu stellen“, sagt OK-Präsident Hans-Ulrich Mathys. „Auch ein Schütze der nicht so gut getroffen hat, soll unseren Bezirk trotzdem mit positiven Erinnerungen verlassen. Ich habe ein gutes Gefühl, dass unser Fest das ermöglichen wird.“